HERZLICH WILLKOMMEN AUF MEINER WEBSEITE

 

Informiert bleiben.


Auf den folgenden Seiten möchte ich Ihnen einige Informationen über mich vermitteln und versuchen aufzuzeigen, was mir wichtig ist und wofür ich einstehe. 

 

Und: Ich möchte gerne mit Ihnen ins Gespräch kommen. Ich freue mich, wenn Sie mit mir Kontakt aufnehmen. Hier finden Sie  meine Angaben.

  

Freundlicher Gruss

Robert Bösiger 


9. Februar 2020: Ich habe zu danken

Nachricht: Dank 1231 Stimmen bin ich für eine weitere vierjährige Amtsperiode als Gemeinderat von Sissach gewählt. Zusammen mit den Bisherigen Peter Buser (1417 Stimmen), Beatrice Mahrer (1358), Lars Mazzucchelli (1318) und Gieri Blumenthal (974). Ebenfalls gewählt wurden der Parteilose Roland Schmitter (1149 Stimmen) und der Freisinnige Stephan Marti mit 1122 Stimmen. Als überzählig kamen die beiden Bisherigen Fredi Binggeli auf 970 und Daniel Stocker auf 964 Stimmen.

 

Mein Kommentar: Dieses Wahlresultat freut mich sehr. Ich erachte es als Vertrauensbeweis und als Votum, dass ich meine Arbeit im Gemeinderat gut mache. Gleichzeitig soll mir die Wiederwahl und das gute Ergebnis Ansporn sein, weiterhin mit Engagement und Herzblut für die Anliegen der Gemeinde Sissach und deren Einwohnerinnen und Einwohner zu kämpfen.

 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Stimme!

Zusammen mit Peter Buser (rechts im Bild) und unserer Baselbieter Ständerätin Maya Graf sowie vielen weiteren Mitstreiterinnen und -streitern der Gruppierung "Stächpalme" freue ich mich am Wahlabend über unseren Wahlerfolg.


MEIN NEUSTER BEITRAG 

>> Zum Jahreswechsel 2019 / 2020

Noch selten hatte ich das Gefühl, dass die Zeit so rasch verfliesst wie in dem zu Ende gegangenen Jahr 2019. Selbstverständlich ist mir sehr wohl bewusst, dass dieses Empfinden der erodierenden Zeit subjektiv ist und mit mir selber, dem gefüllten Terminkalender und folglich mit dem streng getakteten Leben zusammenhängt. Und vermutlich auch damit, dass man älter und noch älter wird… Nun, so wie es den Anschein macht, wird das Rad der Zeit auch im neuen Jahr munter weiterdrehen. Denn schon stehen verschiedene Ereignisse und Termine an, die mich fordern werden. Zum Beispiel: Gesamterneuerungswahlen in den Gemeinderat Sissach, Fasnacht 2020 und das entstehende Fasnachtsbuch.


>> 24. Oktober 2019: Letztes Nachtcafé 2019 mit Rolf Knie

Rolf Knie (70), Artist und Kunstmaler aus der berühmten Knie-Zirkusdynastie, hat sich im gutbesuchten Nachtcafé in der Oberen Fabrik in Sissach von seiner privaten und lockeren Seite gezeigt. Er liess das Publikum auch teilhaben an persönlichen Erlebnissen mit Stars wie Emil, Charlie Chaplin, David Bowie, Michael Jackson oder Dimitri. Das Musical „Knie“, das er initiierte und finanziert, bezeichnete er als sein „Herzensprojekt“. Zum Finale der Veranstaltung kam der Musicalstar Florian Schneider auf die Bühne und sang das berührende Lied „Nun ist es zu spät“.


>> Sommer 2019: Freiwilligeneinsatz auf einer Urner Alp

Via Berghilfe von Caritas habe ich die letzte Juniwoche auf dem Hof Horlachen im urnerischen Isenthal verbracht. Von der Familie Herger wurde ich sehr herzlich aufgenommen. Geholfen habe ich beim Hagen (zuweilen in schwindelerregender Umgebung), beim Stall säubern und beim Heuen. Und so habe ich das harte (im Sinne von schweisstreibende) Älplerleben kennen- und schätzen gelernt. Ich habe Vieles gelernt in diesen paar Tagen - und werde mit Sicherheit in den nächsten Monaten und Jahren daran zurückdenken. Und, so hoffe ich: Eines Tages werde ich zurückkehren auf den Hof und zu den lieben Menschen da oben! Und zum wunderbaren Duft frischen Heus, den ich über alles liebe. Bild: Res Herger trägt ein Bündel Heu. 

> Bericht lesen.


Hurra, DAs Buch ist da!

Im Beisein von illustren Gästen (darunter einige der im Buch porträtierten Persönlichkeiten) haben der Verlag Werd & Weber, Christine Lauterburg und die Autoren das farbenprächtige Buch „Alles bleibt anders“ über das bewegte und spannende Leben und Wirken der Berner Schauspielerin, Musikerin, Sängerin und Jodlerin Christine Lauterburg am 1. OKtober im Saal der Burgergesellschaft zu Bern präsentiert. Die Hauptprotagonistin Christine Lauterburg sorgte – zusammen mit Gästen – für die musikalische Untermalung des Anlasses. *** Am 24. November findet eine Vernissage für die Freunde aus der Region Basel statt: um 18 Uhr in der Oberen Fabrik in Sissach. Tipp: Runterscrollen und mehr entdecken.

Alles bleibt anders

CHF 39.00 
inkl. MwSt., versandkostenfrei 

Link zur Bestellung
Für viele war und ist die Berner Schauspielerin, Musikerin und Jodlerin Christine Lauterburg ein Paradiesvogel sondergleichen. Ihre Musik vereinigt Elemente von Volksmusik, Folk, Pop, Techno, Chanson und Worldmusik. Christine Lauterburgs Schaffen, ihre Originalität, ihr Talent, ihre Authentizität polarisieren. Im Zentrum des Buchs stehen Begegnungen von Christine Lauterburg mit 25 ehemaligen und aktuellen Weggefährten; das Spektrum reicht von ihrer Mutter über ihren ersten Ehemann, den Schauspieler Max Rüdlinger, und weitere Persönlichkeiten aus der Welt der Unterhaltung und der Musik bis hin zu prägenden Politikern. Daneben werden Lauterburgs Leben, ihre Stationen, ihre Erfolge und Schicksalsschläge beleuchtet.

 Autor: Robert Bösiger, Fotograf: Christian Roth

 Ca. 280 Seiten, 16,4 × 23,5 cm, gebunden, Hardcover

Mit zahlreichen Abbildungen

ISBN 978-3-85932-936-2, CHF 39.– / EUR 30.– Inkl. CD 

 


"No-Billag" ist hinterhältig, gefährlich und kurzsichtig!

Die "No-Billag"-Initiative ist eine der wichtigsten Abstimmungen im laufenden Jahr. Warum ist sie hinterlistig, scheinheilig, kurzsichtig - und brandgefährlich? Es geht nicht um Ja oder Nein zur Billag, sondern um SEIN oder NICHTSEIN der SRG.

>> weiterlesen...